de | en | fr

Das I-Phone ist out!



Raphael Wyniger, 14. September 2010


Wir leben in einer Welt. In einer schnelllebigen, dynamischen, sich immer wieder verändernden Welt. Einer Welt, die so schnell ist, dass Dinge out sind, bevor sie richtig in geworden sind. Das fasziniert mich. Genauso wie Trends entstehen und wieder vergehen. Und nun ist es wieder so weit:

Das I-Phone ist out! Ich glaube es kaum, aber es ist so. Irgendwo habe ich das schon mal aufgeschnappt. Einen Ansatz gelesen oder so. Doch nun habe ich die Beweise. Eine Geschichte in drei Akten.

Erster Akt. Das I-Phone 4 kommt auf den Markt. Und sehr kurz darauf werden technische Mängel bekannt. Was tut Apple? Sie zeigt Arroganz.

Zweiter Akt. Ich sitze im Tram in Basel. Und lese ein Buch. Ganz vertieft. Denn das Buch ist – übrigens – das beste Buch, das ich seit langem gelesen habe. Shantaram von Gregory David Roberts. Ein Buch fürs Leben. Auch weil es so unglaublich schön formulierte Texte enthält. Wie z. B.: «Wer über das Schicksal nicht lachen kann, der hat den Witz nicht verstanden», oder: «Manche Dinge sind so traurig, dass sie nur die Seele beweinen kann». Texte so schön, man wünscht sich, man hätte sie selbst geschrieben. Wie auch immer. In jedem Fall lese ich im Buch und schaue kurz auf. Eigentlich nur, um mich zu vergewissern, dass ich noch nicht aussteigen muss. Und ausser dem Aeschenplatz sehe ich noch fünf I-Phones (!) bei insgesamt sieben Fahrgästen. «Etwas, das alle haben, wird es in Zukunft schwierig haben», schoss es mir durch den Kopf. Oder wie war das mit den Freitag-Taschen, der Swatch-Uhr, den Retro-Trends oder den Marcel-Scheiner-Jeans?

Dritter Akt: In Place Acqua an der Bar. Ich bestelle ein Bier und warte gedankenverloren auf mein Wechselgeld. Neben mir zwei junge Menschen. Und: «... Was? Du hast immer noch ein I-Phone?» beendet die jüngere ihren Satz. Sofort habe ich meine Gedanken wieder gefunden. Und nun den Beweis. Es ist mir dort klar geworden: Das I-Phone ist out!

Nun, hat dieser Eintrag irgendeine Bedeutung? Interessierts irgendwen? Wie entstehen Trends? Vielleicht ist es einfach gut zu wissen. Oder spannend darüber nachzudenken. Oder einfach richtig? Vielleicht auch einfach falsch. Oder doch nur spannend? Zumindest ich finde das. Denn wenn dies nun stimmen würde. Was käme als nächstes? Wie lange wird es dauern? Oder kommt auch einfach mal nichts? Ich bin mir nicht sicher. Doch: Schön, dass wir darüber gesprochen haben!