de | en | fr

Ein paar persönliche Worte

Tatsächlich!

Raphael Wyniger, 16. November 2011

Wir haben unseren Stern verloren. Wir durften diese Neuigkeit am 16. November erfahren. Gerne lasse ich Euch deshalb teilhaben, wie wir dies ganz persönlich aufnehmen. Und habe mich deshalb entschieden, diese Gedanken hier niederzuschreiben.

Nun, wir haben dieses „Urteil“ zur Kenntnis genommen. Und nehmen es sportlich. Nicht ohne dabei auch traurig zu sein. Denn Verlust bedeutet immer auch Schmerz. Und Schmerz hat niemand gerne. Vor allem aber schmerzt mich der Fakt, dass diese Bewertung so im Gegensatz zu den täglich eingehenden Rückmeldungen unserer Gäste steht. Und auch, dass es den täglichen Einsatz meiner Brigade für das Wohl des Gastes so falsch wiedergibt.

Das tut mir deshalb auch vor allem für meine Mitarbeitenden leid.

Die Frage nach dem «wer ist denn jetzt Schuld?» ist schnell beantwortet. Die Verantwortung für diesen Sterne-Verlust trage als Eigentümer einzig und alleine ich persönlich.

Und ich nehme diese Verantwortung war. Und über die Gründe des «warum» kann ich keine Auskünfte geben, denn wir haben seit vielen Jahren eine grosse Kontinuität in unserer Küche. Seit 22 Jahren zaubert unser Küchenchef Michael Baader und sein Team im Bel Etage. Seit 19 Jahren darf sich Baader «Sterne-Koch» nennen. Wir haben bei der Übernahme das Konzept in keinster Weise verändert.

Wir hinterfragen unsere Aktivitäten immer wieder kritisch. Und nehmen nun auch dieses Urteil zum Anlass, nochmals genauer hinzuschauen.

Doch es ist und bleibt ein Urteil, welches für sich alleine genommen zwar schmerzt, aber doch eben auch relativiert wird. Durch das Feedback der Gäste, durch andere Stimmen, die unser Restaurant eben sehr loben.

Als ich den Teufelhof gekauft habe, da habe ich mir gesagt: Gehe langsam voran, verändere nicht viel und wenn, dann nur wohl überlegt und nur maximal ein Konzept pro Jahr. Daran habe ich mich gehalten. Im ersten Jahr haben wir baulich neue Seminarräume erstellt und im zweiten Jahr haben wir das ehemalige Restaurant Weinstube geschlossen und an dessen Stelle das neue Restaurant Atelier implementiert.
 
Dieses neue Konzept ist sehr erfolgreich und wir generieren dort heute rund 25% mehr Umsatz als früher. Es beweist, dass wir mit unseren Ideen richtig liegen und diese auch weiterhin selbstbewusst antizipieren sollen. Wir können es also: erfolgreich die Konzepte des Teufelhofs in die Neuzeit bringen. Verjüngen und verbessern.

Und wie es das Schicksal so will, haben wir ja bereits einen Konzeptimpuls für das Bel Etage geplant. Dieser ist fixfertig erstellt und wir werden ihn auf das neue Jahr hin implementieren.

Als Unternehmer kann ich mir nun vorwerfen, diesen Schritt der Erneuerung nicht schon vorher getan zu haben. Doch Veränderungen kosten, und diese Investitionen muss man, in dieser Zeit, sehr sorgfältig planen und dann eben auch finanzieren können.
Nun haben wir das also – unabhängig vom Guide – bereits geplant und den Start auf den Januar 2012 gelegt.

Das Urteil gibt uns deshalb einfach nochmals einen Schub Motivation für dieses Konzept. Ich freue mich darauf, dieses dem interessierten Publikum zu präsentieren. Somit ist diese Situation auch als Chance zu verstehen. Und Chancen sind positiv, geben Motivation und machen Freude.

Und in der Zwischenzeit werden wir weiterhin das tun, was wir gerne tun. Alles geben für das leibliche, lukullische und auch seelische Wohl unserer Gäste.

Deshalb: Man darf also weiterhin beruhigt zu uns kommen. Wir sind da und freuen uns über ein Gespräch und dann das abschliessende Urteil von Euch.

Wir freuen uns auf zahlreichen Begegnungen.
Herzlich, Raphael Wyniger