de | en | fr

Was bedeutet Freundlichkeit?



Raphael Wyniger, 11. Mai 2011


Es ist tatsächlich schön, dass wir den von der Basler Zeitung und von Pro Innerstadt initiierten Wettbewerb «Das freundlichste Unternehmen der Stadt Basel» gewinnen durften. Für das ganze Team ist dieser «Sieg» eine ungemeine Motivationsspritze. Und nun werde ich oft gefragt, was denn eigentlich «Freundlichkeit» bedeutet. Eigentlich eine gute Frage, meine ich. Und deshalb habe ich begonnen, darüber nachzudenken.

Wikipedia schreibt: «Als Freundlichkeit bezeichnen Umgangssprache und Sozialpsychologie das anerkennende und liebenswürdige Verhalten eines Menschen.»

Nun: Soweit, so gut. Doch ist Freundlichkeit nicht irgendwie noch mehr? Ist Freundlichkeit als Synonym zu Höflichkeit zu verstehen? Und was ist denn Höflichkeit?

Wikipedia schreibt: «Die Höflichkeit ist eine Tugend, deren Folge eine rücksichtsvolle Verhaltensweise ist, die den Respekt vor dem Gegenüber zum Ausdruck bringen soll. Ihr Gegenteil ist die Grobheit.»

Ich für meinen Teil stelle fest, dass die Höflichkeit nicht dasselbe ist wie die Freund-lichkeit. Höflichkeit ist mehr als Basis für die Freundlichkeit zu verstehen, quasi die Voraussetzung. Und doch befriedigt mich die Definition der Freundlichkeit gemäss Wikipedia noch nicht.

Denn wenn ich weiter darüber sinniere, definiere ich diesen Begriff noch anders. Für mich ist «Freundlichkeit» nicht nur das anerkennende und liebenswürdige Verhalten von Menschen, sondern hat auch viel mit Kompetenz zu tun.

Denn Kompetenz in der eigenen Arbeit ermöglicht einem erst, anerkennend zu wirken und eben freundlich zu sein. Und: Freundlich können Menschen nur sein, wenn sie sich auch wohlfühlen. Denn mit sich selbst «im Reinen» zu sein, ermöglicht es meiner Meinung nach erst, freundlich zu wirken. Zusammenfassend ist die Freundlichkeit also eine Mischung aus Höflichkeit, Kompetenz und Wohlempfinden.

Wenn dies also der Titel ist, den wir dank den zahlreichen «Für-uns-Stimmenden» für uns beanspruchen dürfen, dann bin ich ziemlich stolz auf mein Team. Und danke diesem für seinen Einsatz und allen, die für uns gestimmt haben, für die Stimmen!