de | en | fr

Was bedeutet «Mut»



Raphael Wyniger, 25. Juli 2010

Wir bauen um. Am 3 August 2010 eröffnen wir ein neues Restaurant. Es wird ein mutiges Konzept. Es ist ein mutiges Unterfangen. Die Angst vor dem eigenen Mut hat mich motiviert, mich zu fragen, was es eigentlich bedeutet, «mutig» zu sein.

Gemäss Wikipedia wird «Mut» folgendermassen umschrieben: «Mut, auch Wagemut oder Beherztheit, bedeutet, dass man sich traut und fähig ist, etwas zu wagen.»

Nun aber bitte noch etwas konkreter, habe ich mir gedacht. Was ist «Mut»?

Ist es «mutig», wenn man sich traut, einem Menschen dem man liebt zu sagen, dass man ihn gern hat? Oder ist es «mutig», sich in Lebensgefahr zu begeben, um anderen Menschen zu helfen? Ist beides «mutig», einfach das eine nicht so sehr wie das andere? Kann man «Mut» also messen und wenn ja wie ist die Skala? Oder ist «Mut» immer individuell und sogar auf jede Situation neu zu definieren? Ist es vielmehr eine Grundeinstellung. So etwas wie ein Motto?

Oft werde ich gefragt, wie ich so «mutig» sein konnte, ein Gast und Kulturhaus in einer eher schwierigen Zeit zu kaufen. Ehrlich gesagt: Ich weiss keine Antwort darauf. Ich habe es einfach versucht. Ob das «mutig» war? Vielleicht schon, wenn man die Definition des Wortes «Mut» betrachtet. Dort heisst es, dass «Mut» bedeutet, «sich was zu trauen». Und das habe ich.

Ich habe mich getraut. Etwas salopp ausgedrückt: ich hatte Eier. «Mut» bedeutet also «Eier» haben, sich etwas trauen.

Ein gutes und mit Sicherheit spannendes Lebensmotto, dass kann ich Ihnen verssichern. Und dieses Motto hat mich auch in der Gestaltung des neuen Restaurants begleitet. Ich habe mich getraut alles auf eine Karte zu setzen. Erlebbar wird dies ab dem 3. August 2010 im Teufelhof. Ich freue mich darauf.

Nun, die einleitende Frage ist aber immer noch nicht abschliessend beantwortet. Was ist «Mut»?. «Mut» ist nicht nur «sich etwas trauen» sondern mehr, das spüre ich. Irgendwie muss doch es da doch noch etwas geben, wie die «Mut» besser und genauer umschrieben werden könnte?

Ich meine, ich traue mich noch vieles. Doch ist es wirklich «mutig»? Und messen kann man die «Mut» meiner Meinung nach nicht.

Nun, zumindest für mich bin ich fündig geworden. Der deutsch-amerikanische Philosoph Ludwig Marcuse hat mir in einem seiner Zitate erklärt, wie diese Lücke in der Definition von «Mut» zumindest für mich geschlossen werden kann.

Er hat gesagt: «Wie mutig man ist, weiß man immer erst nachher». Ein treffender Satz finde ich, den ich gerne mal so stehen lasse.