de | en | fr

Geschichte

Das Kultur- und Gasthaus «Der Teufelhof Basel» wurde 1989 eröffnet. Die vormaligen Besitzer, das Ehepaar Monica und Dominique Thommy-Kneschaurek haben sich damit einen Lebenstraum erfüllt.

Man merkt dem Teufelhof an, dass seine Initianten nicht unmittelbar aus dem Gastgewerbe stammen. Dominique Thommy begriff Theater nicht als Kulturinsel, sondern als ein aktiv in das Stadtleben eingreifendes Element. So baute er zusammen mit seinem Partner Albert leVice 1967 das erste fahrbare Kleintheater: «Das schiefe Theater», eine Spezialkonstruktion auf Rädern, die auseinandergeklappt einen geschlossenen, schallisolierten Theatersaal für 120 Zuschauer mit einer komplett eingerichteten Bühne ergab. «Das schiefe Theater» konnte dort in Erscheinung treten, wo zu jener Zeit Theater nicht erwartet wurde: inmitten des Alltagslebens der Innenstädte. In diese intensive Zeit fällt das Zusammenfinden von Monica und Dominique Thommy-Kneschaurek. Im Oktober 1968 hatte «Das schiefe Theater» in Basel Première. In den folgenden sieben Jahren zogen sie zusammen mit dem Partnerehepaar leVice quer durch Europa und zeigten in mehr als 1'100 Vorstellungen das Programm vor über 90'000 Zuschauern.

Nach der intensiven Reisezeit mit dem «schiefen Theater» wollten die beiden sesshaft werden. Sie fragten sich, wie man an einem festen Ort ein Theater betreiben kann, bei dessen Programmgestaltung man weder auf Subventionen noch auf vordergründige Publikumserfolge schielen muss. Die Lösung hiess «Selbstsubventionierung» des Theaterbetriebs durch einen parallel laufenden Café- und Restaurantbetrieb. Zunächst betrieben sie das «Theater/ Café zum Teufel» in Basel, 14 Jahre später wurde das deutlich grössere Kultur und Gasthaus «Der Teufelhof» ins Leben gerufen.

Mit liebenswerter Sturheit verfolgten sie ihr Ziel, trotz jahrelanger Einsprachen, die vor dem Bundesgericht zu ihren Gunsten entschieden wurden. Und so ist »Der Teufelhof» zu dem geworden, was er heute ist.

Das oberste Ziel ist, Neugier zu wecken und Vermittler zu sein zwischen Persönlichkeiten und ihren Qualitätsprodukten auf der einen Seite sowie den Gästen auf der anderen Seite. Dies sowohl auf dem Gebiet der Gastronomie als auch auf dem des Theaters und der bildenden Kunst.

Und: Auch heute noch finanziert der Gastronomie- und Hotelbetrieb zu einem grossen Teil die Kunst. Dies macht den Teufelhof einzigartig.

Per 01. Januar 2009 ist der Teufelhof in neue Hände übergegangen. Das Ehepaar Thommy verkauften das Haus an zwei ehemalige Mitarbeiter, Nathalie Reinhardt und Raphael Wyniger. Die beiden führen jetzt das Haus und beleben es mit neuen Ideen und Konzepten, jedoch immer im Bewusstsein, die Tradition zu bewahren.

2014

Am 28. April feiert Der Teufelhof Basel sein 25-Jahre-Jubiläum.


Teufelhof Geschichten live
Anlässlich des 25-Jahre Jubiläums des «Teufelhofs» in Basel erzählen die Gründer Monica und Dominique Thommy-Kneschaurek, unter der Moderation von Fredy Heller und zusammen mit dem jetzigen Inhaber Raphael Wyniger die Teufelhof-Geschichte in rund zwei Stunden live. Inhalt: Allerlei spannendes zur Teufelhof Geschichte. Aufgenommen im Teufelhof Theater am 19. Februar 2014.


2013

Das absolute Rekordjahr des Gast- und Kulturhauses Der Teufelhof Basel.

2012

Die Teufelhof Bar wird renoviert und erhält eine Neukonzeption.

Das Gourmetrestaurant Bel Etage erhält eine sanfte Renovation.

Das Theater im Teufelhof erhält eine neue Leitung. Katharina Martens und Roland Suter übernehmen die Leitung von Dominique Thommy. Die beiden führen die Tradition der Programmgestaltung fort. Das Theater wird in diesem Zusammenhang sanft umgebaut.




2011

Am 6. Mai 2011 wird der Teufelhof Basel bei einer Umfrage der Basler Zeitung zum freundlichsten Geschäft der Stadt Basel gewählt. Ein Auszeichnung die uns enorm freut und auch stolz macht.


2010

Am 03. August 2010 wird das Restaurant Atelier eröffnet. Es ersetzt das ehemalige Restaurant Weinstube, welches komplett umgebaut wurde. Gleichzeitig wurde ein neues kulinarisches Konzept implementiert. Das Restaurant Atelier erfreut sich seit Beginn grosser Beliebtheit und war des Schwerpunkt-Projekt der neuen Besitzer im 2010.

2009

Die Thommys übergeben den Teufelhof ihren Nachfolgern.

Zur Feier des 20-jährigen Bestehens des Teufelhofs am 28. April wird ein Erinnerungsbuch «Der Teufelhof Basel» herausgegeben. Realisiert wurde dieses Buch von Jürg Seiberth und Fredy Heller.

Der neue Seminar- und Bankettraum «Shine & Dine» wird als erstes Projekt von Raphael Wyniger und Nathalie Reinhardt eröffnet.

2008

Raphael Wyniger gelingt der Durchbruch in der Frage der Finanzierung für den Teufelhof Basel. Es konnte eine namhafte Bank gewonnen werden, ein Darlehen für den Kauf des Teufelhofs zu geben.

Raphael Wyniger arbeitet erfolgreich als Projektleiter für den Fachbereich Tourismus für die Stadt Basel anlässlich der Euro 2008.

Am 30. Oktober wurden die Verkaufsverträge von den beiden Parteien unterzeichnet.

2007

Monica und Dominique Thommy sprechen Raphael Wyniger und Nathalie Reinhardt an, ob Sie nicht den Teufelhof übernehmen wollen.

2004

Dominique Thommy übernimmt die Leitung des Theaters im Teufelhof.

2002

Raphael Wyniger tritt seine Stelle bei Basel Tourismus an. Nach kurzer Zeit wird er Vizedirektor.

2001

Der Theaterleiter Fredy Heller erhält den Basler Kulturpreis.

Die Thommys erhalten für ihr «Lebenswerk Teufelhof» den «Milestone 2001», den Schweizer Tourismus-Award.

Dominique Thommy eröffnet für rund zwei Jahre eine Texterei am Nadelberg 47.

2000

Die Zeitschrift BILANZ setzt in ihrem Ranking «Drei-Stern-Hotels» der Schweiz das Hotel Teufelhof auf Platz 1.

Ein Satire-Open zum 25-jährigen Theaterjubiläum.

1999

Raphael Wyniger beginnt als Praktikant der Hotelfachschule Luzern im Teufelhof im Service zu arbeiten. Er bleibt ein Jahr.

1997

Verlegung und Neu-Eröffnung des Ladens «falstaff» im Keller des Galeriehotels.

1996

Nach 9-monatiger Umbauzeit unter Architekt Hans Pösinger wird das Galeriehotel mit 24 Zimmern eröffnet.

1995

Thommys kaufen das Nebengebäude zum Teufelhof (ehemaliger Stift St. Leonhard) im Baurecht von der Stadt Basel; die Staatsanwaltschaft zieht aus.

Die Weinzeitschrift «Der WeinWisser» bewertet die Teufelhof-Weinkarte mit 17 von möglichen 20 Punkten.

1993

Die Thommys erhalten den Design-Preis-Schweiz für den Bereich Unternehmen.

Der Gastronomieführer «Michelin» verleiht der Teufelhof Küche einen Stern.

Die Zeitschrift Bilanz stellt ein «Wirtschafts-Dreamteam» zusammen, Monica Thommy nimmt darin die Stelle der Personalchefin ein.

1991

Eröffnung des Wein- und Spezialitätenladens am Heuberg 26.

Im Oktober erscheint die erste Ausgabe der Hauszeitung DAS BLATT.


1990



Vernissage der erstmalig gestalteten Kunstzimmer im Kunst-Hotel.

1989



Am 28. April wird der Teufelhof Basel mit acht Hotelzimmern, zwei Restaurants, einem Café, einer Bar und zwei Theaterräumen mit einer Uraufführung von «Abendfrieden spezial» von Kabarettist Joachim Rittmeyer eröffnet.

1988



Der Koch Michael Baader stösst zum Projekt.
Die Geschichte dazu können Sie hier herunterladen: "Der Traumkoch Michael Baader"

Zwei Bundesgerichtsentscheide zugunsten der Thommys; in der Folge nach 2361-tägiger Baubewilligungsabklärung Umbau des Truchsesser-Hofes zum Teufelhof unter der Leitung von Architekt Hans Pösinger in nur neun Monaten. 

1981-1988



Fredy Heller stösst zu Thommys als Programmgestalter im Theater/Café zum Teufel.
 
Die Idee Truchsesser-Hof/Teufelhof konkretisiert sich; Übernahme des Gebäudes von der BBG Basler Baugesellschaft AG.

Bis 1988 Einsprachen gegen das Projekt; Dr. Alex Fischer vertritt die Thommys in juristischer Hinsicht.

ab 1980/81

Idee des erweiterten Projekts zum Theater/Café zum Teufel, u.a. in der Heckdorn-Villa.

1978

Nathalie Reinhardt wird am 19. Mai in Basel geboren.

1975

Raphael Wyniger wird am 20. Juli in Solothurn geboren.

1974

Thommys eröffnen das Theater/Café zum Teufel am Andreasplatz; Cafébetrieb und Kleintheater

1968 bis 1974



Start des Schiefen Theaters, Premiere in Basel.
Anschliessend Tournee durch ganz Europa. 
Schlussvorstellung 1974 auf dem Barfüsserplatz in Basel.


1967

Bau des fahrbaren Schiefen Theaters durch Dominique Thommy und Albert LeVice; Monica Kneschaurek stösst als «Frau für alles» zum Ensemble des Schiefen Theaters, in der Folge Heirat von Monica und Dominique Thommy.

1944

Monica Kneschaurek wird am 8. November in Lugano geboren.

1943

Dominique Thommy wird in Basel am 28. September geboren.

Ca. 1936

Der Arzt Dr. Peter-Hans Hosch kauf den Truchsesser-Hof von der Familie Adam.

um 1850

Bau des grossen Truchsesser-Hofes am Leonhardsgraben 47.

um 1500/1600

Kloster, Stift St. Leonhard am Leonhardsgraben; die Anfänge (ab 1200/1300) liegen im Dunkeln.

11. – 13. Jahrhundert

Bau der Stadtmauern mit Wehrturm, die Stadtmauern sind heute unter dem Wehrturm frei zugänglich.